zum Inhalt springen

Doppelte Abiturjahrgänge

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,
liebe Studieninteressentinnen und -interessenten,

die Verkürzung der Gymnasialzeit stellt mit dem doppelten Abiturjahrgang Sie als künftige Bewerberinnen und Bewerber, die Hochschulen und die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen vor eine besondere Aufgabe.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie informieren, vor allem Ihnen aber auch die Möglichkeiten und Vorteile eines Studiums an der Universität zu Köln aufzeigen. Sie können zuversichtlich sein, dass unsere Universität  auf den Ansturm sehr vieler Erstsemester sehr gut vorbereitet ist. 

Die Universität zu Köln hat aufgrund rechtzeitiger Planung und erheblicher zusätzlicher Finanzmittel des Landes die Studienkapazitäten deutlich ausgebaut, vor allem in stark nachgefragten Studiengängen. Dies schließt in besonderem Umfang auch die Humanmedizin ein.


Zusätzliche Studienplätze für Studienanfänger von 2011 bis 2015 (Hochschulpakt 2020 II)

FachgruppenZusätzliche Studienplätze
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftenca. 9.360 Studienplätze



Rechtswissenschaften
Geistes- und Kulturwissenschaften
Mathematik und Naturwissenschaften
Erziehungswissenschaft, Heilpädagogik, Psychologie
Humanmedizin 285 Studienplätze
Aussetzung der Wehr- und Zivildienstpflicht (Zusatzvereinbarung zum Hochschulpakt II)     552 Studienplätze
Zusätzliches Studienplatzangebot insgesamt  über 10.000 Studienplätze

Zahlen | Daten | Fakten der Universität zu Köln


Zentrale Planung

Die Universität verfolgt das Ziel, für die wachsende Zahl von Studierenden auch angemessene Studienbedingungen zu schaffen. Die zentrale Koordinierung übernimmt hierfür die AG Doppelter Abiturjahrgang mit Vertretern aus den Fakultäten und aus zentralen Einrichtungen der Universität unter Leitung des Prorektors für Lehre und Studium.

Vorrangige Aufgabe ist die Identifikation und Bewältigung von Bedarfen und der notwendigen zugehörigen Ressourcen. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Lehre und Studium, Raumplanung, Studienberatung und Studierendenservice sowie den zusätzlichen Aufwand in verschiedenen administrativen Aufgabenfeldern.

Projekte und Maßnahmen

Um die notwendige Studienqualität zu sichern, werden in den Fakultäten die Lehrkapazitäten durch Neueinstellung von Lehrpersonal und Vorziehen von Berufungen erweitert. Ferner werden neue Lehr- und Lernkonzepte wie zum Beispiel E-Learning eingesetzt und weiterentwickelt, sowie die Betreuungsangebote für Erstsemester und die studienbegleitende Fachberatung ausgebaut.

In vielen Gebäuden werden zusätzliche Arbeitsplätze für Studierende, auch W-LAN-Zugänge und CIP-Pools eingerichtet. Mehrere Großgebäude werden grundlegend saniert sowie energetisch und technisch modernisiert. Neu- bzw. Erweiterungsbauten verbessern das Angebot an Lehrräumen und ermöglichen die Unterbringung der zentralen Service- und Beratungseinrichtungen für Studierende unter einem Dach.

Durch universitätsnahe Anmietungen können weitere Räume gewonnen werden.

Auch im Vorfeld des Studiums verstärkt die Universität ihre Aktivitäten. Die Zentrale Studienberatung der Universität wird daher ein deutlich erweitertes, die spezifischen Anliegen der Schülerinnen und Schüler aufgreifendes Orientierungs- und Beratungsprogramm anbieten.

Eine Übersicht der zentralen Maßnahmen zu den Doppelten Abiturjahrgängen finden Sie auf der Seite Zentrale Projekte. Für Anregungen und Fragen können Sie sich gerne an unsere Anregungs- und Beschwerdestelle wenden, Kontaktadresse abs(at)uni-koeln.de.

Insgesamt weist die Universität in einer ganzen Reihe von Bereichen bessere Infrastrukturen und Studienbedingungen auf als in den Jahren zuvor.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Prof. Dr. Stefan Herzig
Prorektor für Lehre und Studium